Über uns

Im Jahre 1994 haben Herr Prof. Dr. med. Werner Grüter und seine Frau Inge die rechtlich unselbständige, gemeinnützige Werner und Inge Grüter-Stiftung errichtet. Sie wurde 2012 in eine rechtsfähige Stiftung umgewandelt. Veranlasst wurden sie dazu durch ihre aus Erfahrung gewonnene Überzeugung, dass im deutschen Sprachraum der direkte Wissenstransfer von den Forschungszentren der Naturwissenschaften zur Öffentlichkeit unzureichend ist und der Intensivierung bedarf.

Zweck der Stiftung ist es, die naturwissenschaftliche Bildung breiter Bevölkerungsschichten zu fördern und diese über aktuelle Forschungsergebnisse sowie disziplinenübergreifende Zusammenhänge zu informieren. Vor allem wird eine stärkere Einbindung von Wissenschaftlern selbst in die verständliche Vermittlung solchen Wissens von allgemeinem Interesse jenseits der wissenschaftlichen Fachmedien angestrebt.

Die Stiftung verwirklicht ihren Zweck zurzeit insbesondere durch die Vergabe von Preisen für dem Stiftungszweck entsprechende Publikationen im deutschsprachigen Raum. Hierzu wurde 1994 der Werner und Inge Grüter-Preis für Wissenschaftspublizistik geschaffen, der mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 € dotiert ist. Der Preis wird jährlich vergeben für hervorragende Arbeiten. Schwerpunkte sollen die Disziplinen Evolution, Paläontologie, Meeresbiologie, Botanik und Kosmologie sein.

Über die Vergabe des Preises entscheidet der Stiftungsrat der Stiftung.

Stiftungsrat

Prof. Dr. rer. nat. Jürke Grau (Vorsitz)
Prof. Dr. phil. Gerhard Haszprunar (stellv. Vorsitz)
Prof. Dr. Matthias Glaubrecht
Dr. Michael Apel
Dr. med. Herbert Pfaffinger